Lieblingsorte

Silke Genzlinger, Schulleiterin der Grundschule Bliesschule in Ludwigshafen am Rhein, auf dem Schulhof. 

Als Schulleiterin unterrichtet Silke Genzlinger nur noch vier Stunden pro Woche. Ihr Lieblingsort an der Grundschule Bliesschule ist daher der Schulhof, weil sie dort mit ihren Schülerinnen und Schülern in Kontakt kommt. „Wenn ich rausgehe, habe ich immer direkt einen Bauchgürtel mit Kindern“, sagt sie lachend. Bei schönem Wetter kann der Unterricht gerne mal draußen stattfinden. Auch den Blick auf den Baggersee mit dem Strandbad gleich nebenan liebt sie. „Wir haben eines der schönsten Schulgelände in Ludwigshafen!“ 

Lutz Glaeßner, Schulleiter der Holstentor-Gemeinschaftsschule in Lübeck, im „Maker Space“.

Lasercutter, 3D-Drucker, VR-Brillen: In den „Maker Space“, den Lieblingsort von Lutz Glaeßner an der Holstentor-Gemeinschaftsschule, ist die Zukunft eingezogen. „Hier geht mir das Herz auf, weil so vieles möglich ist“, so der Schulleiter. Jede Lehrkraft kann den Raum buchen, und dann geht’s los: Die Schülerinnen und Schüler entdecken dort ihre Talente im Bereich der Digitalisierung, indem sie verschiedene Modelle aus Holz oder Plastik entwickeln, Roboter programmieren oder Kleidung entwerfen. Auch können sie als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ausgebildet werden, um Schülerinnen und Schüler der benachbarten Grundschulen an den vielen Möglichkeiten teilhaben zu lassen.

Doreen Eccarius, Schulleiterin der Brodowin-Schule in Berlin, im grünen Klassenzimmer.

Doreen Eccarius hat zwei Lieblingsorte: einen drinnen und einen draußen. Am liebsten verbringt sie ihre Zeit im „grünen Klassenzimmer“. Das ist ein kleiner Abenteuerort auf dem Schulgelände mit Bachlauf, der im Zuge der Zusammenarbeit mit dem Projekt „Grün macht Schule“ entstanden ist. Im grünen Klassenzimmer der Brodowin-Schule in Berlin wird gelernt oder gespielt. Mitten in der Plattensiedlung können die Kinder die Natur erleben, über Brücken, Hölzer oder Steine springen und im Gebüsch Verstecken spielen. „Manche Kinder haben solche Bereiche noch nie erleben dürfen. Hier können sie ein Stück Natur beobachten und sich austoben“, erzählt Eccarius. Und sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, genießt sie die Ruhe in der Bibliothek – ihrem „Indoor“-Lieblingsplatz.

Haris Kondza, Schulleiter der Regenbogenschule in Duisburg-Marxloh, in der Schulturnhalle.

Sport zählt für Schulleiter Haris Kondza zu den wichtigsten Fächern. Sein Lieblingsort an der Regenbogenschule in Duisburg-Marxloh ist die Turnhalle mit dem freundlichen Licht, das durch die Fenster auf den Holzboden fällt. „Unsere Schülerschaft hat andere Bedürfnisse als Kinder an anderen Grundschulen. Für uns ist Lernen auf allen Wegen und mit allen Sinnen wichtig. Der Sport in unserer Turnhalle steht beispielhaft dafür“, sagt Kondza.

Anna-Maria Feig, Schulleiterin der 117. Grundschule „Ludwig Reichenbach“ in Dresden, in der Lehrer-Lounge. 

„Mein Lieblingsort? Das ist das Herzstück unserer Schule, die Lehrer-Lounge“, sagt Anna-Maria Feig. Der schicke Bereich ist ausgestattet mit allem, was für eine gelungene Pause und einen angenehmen Austausch wichtig ist: Es gibt Tische mit bequemen Sitzmöglichkeiten, einen Kaffeeautomaten und auch einen Kühlschrank. „Wir nehmen uns die Zeit, uns dort auch mal privat auszutauschen“, erklärt Feig. „Hier wird auch gestritten oder geweint – das gehört dazu.“ Die Schulleiterin erfährt in der Lounge, was ihre Kolleginnen und Kollegen bewegt, findet es aber auch besonders wertvoll, dass die Lehrkräfte einfach mal unter sich sein können. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Unterrichtsmaterialien

„Alternative Lehrmaterialien sind eine Art Krücke“

Schulsekretariat

„Ich bin die Zentrale“

Differenzierte Förderkonzepte

„Wir möchten alle Förderbedarfe in den Blick nehmen“

Lernformate

„Handlungs­orientiertes Lernen bringt Kinder wirklich weiter“

… im Postfach

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und Sie bekommen:

Newsletter-Anmeldung:

Sie können den Newsletter jederzeit über den Link in unserem Newsletter abbestellen.